Main Echo 13.06.2005

»Wein im Park« lockte Tausende in Aschaffenburg Aschaffenburg. Ein gutes Glas Wein, angenehme Salonmusik, und das alles an frischer Luft unter alten, hohen Bäumen. Zu erleben war dieses erholsame und stilvolle Ambiente am Wochenende beim Fest »Wein im Park«. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr ausgefallen war, konnte man nun wieder drei genussvolle Tage im Nilkheimer Park genießen. Erstmals hatten Rainer Glaab von der Aschaffenburger Firma MorgenWelt (bekannt durch »Fritz«-Magazin) und Gunter Pietsch von der »Engelsburg« gemeinsam das Fest organisiert, das sich durch ein vielfältiges Angebot an heimischen Weinen und ein hochwertiges Begleitprogramm auszeichnete. Schon am Eröffnungstag, dem Freitag, kamen insgesamt rund zweieinhalb bis dreitausend Besucher und ließen sich die Weine der acht ausstellenden Winzer schmecken. Bewusst hatten die Organisatoren zu 90 Prozent regionale Weine und Winzer ausgewählt. Denn die Förderung unterfränkischen Weins sei ein Ziel von »Wein im Park«, sagte Peter Prahl von der MorgenWelt. So hatten die Weinfreunde die Wahl zwischen original Aschaffenburger Godelsberg, frischem Riesling, Müller-Thurgau und zahlreichen anderen edlen Tropfen. Daneben gab es natürlich auch alkoholfreie Getränke, Bier und Kaffee, sowie mit Flammkuchen, Pizza oder Kuchen die nötige Speisegrundlage. Nachdem am Eröffnungsabend die Band X-Fade mit einem unplugged Streifzug durch die Rock- und Popgeschichte für akustische Untermalung gesorgt hatte, standen am Samstag die vier Musiker vom Kleinen Saisonorchester auf der Bühne. Edel im Frack gekleidet, spielten sie ein breites Repertoire von Swing- und Tanzmusik, Jazz-Standards, Soft-Pop bis hin zu deutschen Schlagern. Auch durch die Moderation von Karl-Heinz Koch und seinen Musikerkollegen blieb die gute Stimmung trotz kühler Temperaturen wieder bis spät in die Nacht erhalten. Am Sonntag setzte sich das abwechslungsreiche Programm fort. So gestalteten die Fischergass-Jazzer mit ihren Ascheberscher Liedern den Frühschoppen, zu dem auch die Fränkische Weinkönigin Eva Steindorf und Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog in den Nilkheimer Park gekommen waren. Die March Mellows Street Band spielte am Nachmittag auf, und den Abend verschönerte Palouse mit traditioneller französischer Tanzmusik. Neben Wein und Musik für die Erwachsenen kam auch der Nachwuchs auf seine Kosten: Am Samstag vergnügten sich mehrere hundert Kinder beim Kinderfest mit Hüpfburg, Schminken, einem Geschicklichkeitsparcours und dem Galli Kindertheater, während am Sonntag das Improtheater mit den Kaktussen die Phantasie anregte und für Spaß auch bei den Großen sorgte. Peter Prahl, samt Familie die ganze Zeit selber vor Ort, ist überzeugt, dass dieses - Eintritt-freie - Fest gut zu Aschaffenburg passt: »Wir meinen, dass Aschaffenburg ein schönes Weinfest verdient.« Der Erfolg gibt ihm recht. Bettina Pabel Foto: Harald Schreiber Erscheinungsdatum: 13.06.2005